V-Club Forum

Zurück   V-Club Forum > 1. Mercedes V Club Deutschland.e.V. > Presseberichte über Vans und uns

Presseberichte über Vans und uns Alle Berichte, die die o.a. Fahrzeuge Betreffen. Ob Presse oder Privat, hier kann alles rein.

Forenübersicht
1. Mercedes V Club Deutschland.e.V.
Der Mercedes V Club (e.V.)
Mitglied beim V-Club (e.V.) werden
V-FAQ (in Arbeit)
Die V-Technik
Das Archiv des alten V-Klasse Forums
V wie Veranstaltungskalender
Die Mitglieder und V Fahrer Karte
VClub Forum Fotoalbum
Presseberichte über Vans und uns
Forums News
Fragen & Anregungen zum Forum
Fragen & Anregungen V-Club Seite
Neues auf der V-Club Webseite
Neues in der V-Technik
Wartung und Reparaturen
Werkzeug Verleih / Werkzeug Markt
Kosten
Klima und Lüftung
ENR
Zuheizer und Standheizung
Motor / Zylinderkopf
Fahrwerk / Räder und Reifen
Getriebe
Bremsen
Reparaturanleitungen
Alles Andere
E-Technik
Navigation
•• Festeinbauten & Werksgeräte
•• Portable Navigationssysteme
Multimedia und Car Hifi
•• Headunit
•• Lautsprecher & Subwoofer
•• Endstufen
•• Verkabelung
•• TFT / Bildschirme
•• Custom Lösungen
Mobiles Internet, WLAN und TV
Elektrik Allgemein
Motoren W638, W639, W447
200, 220, 200+220 CDI
3.0 V6 CDI
230 TD (110D&108D)
200/230 (113/114) Benziner
280 - V6 Benziner
3,0 / 3,2 / 3,5 V6 Benziner
109-116 CDI, 119 und 250 Bluetec
Tuning und Umbauten
Innenraum
Karosserie / Aussen
Motor / Chip
TÜV, Gutachten und Genehmigungen
PÖL / GAS und alternativ Kraftstoffe
Felgen / Reifen / Fahrwerk
für den W638
•• Felgen W638
•• Fahrwerk W638
•• Sommerrreifen W638
•• Winterreifen W638
für den W639
•• Felgen W639
•• Fahrwerk W639
•• Sommerrreifen W639
•• Winterreifen W639
für den W447
•• Felgen W447
•• Fahrwerk W447
•• Sommerrreifen W447
•• Winterreifen W447
Marco Polo & Jules Verne
Allgemeines
Zubehör
Innenraum
Reiseberichte
Campingplätze / Stellplätze
Reise Fotoalbum
Offroad - 4x4 und 4matic
Allgemeines
Offroad Umbauten
Fahrwerktechnik und Reifen
Offroad Reiseberichte
Erfahrungsberichte
Werkstätten
Selbst-Schrauberwerkstätten
Mercedes Händler
Tuner
Waschstraßen
Reifen
Ersatzteile
Dieselfahrverbote
Reise-Straßenberichte
Zubehör
Allgemeines
Literatur, Software und Modelle
Stammtische des Mercedes V Club
Treffen und Veranstaltungen
Neue Mitglieder im Forum
Quatschen Fun und Spaß
Wohnwagen und Camping
Alles andere
News der Daimler AG
Kaufen und Verkaufen
Ebay Verkäufe
Kleinanzeigen
Werbung
Direkte Auktionen zum V bei EBAY
Transporte anbieten
Transporte suchen



Kalender
November 2018
  Mo Di Mi Do Fr Sa So
> 29 30 31 1 2 3 4
> 5 6 7 8 9 10 11
> 12 13 14 15 16 17 18
> 19 20 21 22 23 24 25
> 26 27 28 29 30 1 2

Heute hat keiner Geburtstag.

Letzte Links
1.Mercedes V... Link 1.Mercedes V Club Deutschland e.V. aufrufen
Views: 13836, Kommentare: 0

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #41  
Alt 10.10.2014, 00:04
VITO-Power
Gast
 
VITO-Power´s Fotoalbum
Beiträge: n/a
Standard

Wer sich etwas mit dem Begriff Werkvertrag beschäftigt (den Werkvertrag gibt es so ähnlich schon seit wir unsere Jahundertzählung begonnen haben) wird evtl. erkennen, dass der Werkvertrag keine Erfindung der Regierung ist, sondern eine existenzielle Grundlage von unternehmerischen Rechtsgeschäften darstellt. Daher hat der Werkvertrag auch einen entsprechenden Stellenwert im BGB und in erster Linie gar nichts mit der unerwünschten Umgehung der Zeitarbeitsregelung zu tun. Der Werkvertrag ist als rechtliche Regelung zwischen Unternehmen auch unabdingbar und kann gar nicht derart beschränkt werden, um derartigen Missbrauch zu verhindern, da dann viele andere wirtschaftliche Aufträge nicht mehr vergeben werden könnten.
Der Werkvertrag wird von den Konzernen missbraucht (ähnlich wie einige gerne ihre Fahrzeuge wie SUV oder Transporter als LKW besteuern lassen, oder sich den Wohnmobilstatus "erschleichen")
Wie sich ein Forenmitschreiber erinnerte, hatte ich vor einiger Zeit geschrieben, dass genau diese Werkverträge die schärfste Waffe der Konzerne sind, um sich gegen die Gewerkschaften zu wehren und sicherlich ist es so, dass dies auch rechtskonform ist. Es kann ja schliesslich auch nicht sein, dass die Gewerkschaften durch ihr Machtmittel Streik die alleinige Tarifhoheit haben. Natürlich sind diese Werkverträge die logische Konsequenz der unbedachten Gewerkschaftsarbeit, deren Mitglieder ja auch nicht schwer aufzuhetzen sind, da der Arbeitnehmer sich in Deutschland grundsätzlich ungerecht behandelt fühlt.

Zudem sollte man mal bedenken, dass ein Werkvertrag (im Gegensatz zur Zeitarbeit) kein Arbeitsvertrag ist, in den man von Arge oder Arbeitsamt hineingezwungen werden kann.
Der Vertrag wird freiwillig zwischen den Parteien geschlossen und ich halte nicht zwingend den Konzern für schuldig, sondern eher den, der durch diese Vertragsakzeptanz (obwohl er ja eh noch aufstocken muss) dieser Art von Lohndumping Tür und Tor öffnet. Warum also geht jemand diese Verträge ein?
Mit Zitat antworten
Folgende 2 Benutzer sagen Danke zu für den nützlichen Beitrag:
  #42  
Alt 10.10.2014, 01:15
sixt sixt ist offline
V-Experte
 
Registriert seit: 28.01.2009
Ort: 47533 Kleve
Vahrzeug: VIANO 639
Motor: 3,2 Benzin, mit VIALLE LPI Gasanlage
sixt´s Fotoalbum
Beiträge: 620
Standard

Zitat:
Der Vertrag wird freiwillig zwischen den Parteien geschlossen und ich halte nicht zwingend den Konzern für schuldig, sondern eher den, der durch diese Vertragsakzeptanz (obwohl er ja eh noch aufstocken muss) dieser Art von Lohndumping Tür und Tor öffnet. Warum also geht jemand diese Verträge ein?
Fazit: Indirekte Erpressung.

Unser Rentner vom "lupenreinen Freund", sein damaliger Superminister
und der VW-Spezi haben sich damals die Sache ausgedacht. Das waren die Tür und Toröffner und die
Ersten, die sich die Taschen voll gemacht haben.....und weiterhin voll machen !!
Die Agenda 2010 wird spätestens bis 2025 eine gesalzene Watschen
bekommen. Hoffentlich bleibt es ruhig.

Walter

Geändert von sixt (10.10.2014 um 01:36 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #43  
Alt 10.10.2014, 06:39
VITO-Power
Gast
 
VITO-Power´s Fotoalbum
Beiträge: n/a
Standard

Ja, da haben die Arbeitervertreter und Turnschuhträger die Ausbeutungsüberlassung salonreif gemacht und wurden sogar wiedergewählt, von den Verkauften ... so als wenn die Kuh selbst zum Schlachter geht. Die Herren Gewerkschafter und Betriebsräte standen daneben und haben Beifall geklatscht, bei dem Verrat aus den eigenen Reihen ...
Auch stehen genau diese Gewerkschaften und Betriebsräte daneben, wenn diese illegalen Werkverträge rechtswidrig vor ihren Augen durchgeführt werden.
Interessanterweise haben wohl einzelne Klagende nicht ganz erfolglos für ihr Recht gekämpft. "Die Regierung" scheint also schon einen gewissen anderen rechtlichen Rahmen vorzugeben.
Mit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu für den nützlichen Beitrag:
  #44  
Alt 10.10.2014, 07:56
Benutzerbild von ankman
ankman ankman ist offline
V-Experte
 
Registriert seit: 22.06.2011
Ort: M
Vahrzeug: Viano
Baujahr: 2011
Motor: 2,2 CDI
ankman´s Fotoalbum
Beiträge: 568
Standard

Zitat:
Zitat von v-dulli Beitrag anzeigen
Und um Amazon mache ich auch einen Bogen.
...sorry, aber die Mitarbeiter von amazon sind halt "nur" Lagerarbeiter. Da die Leutchen dort keinerlei Kundenkontakt haben, sich inhaltlich nicht mit den Produkten auskennen und auch sonst ihr eigenes Ding machen (Kleiderordnung, Auftreten etc. spielt ja keinerlei Rolle), steht ihnen m.E. kein Einzelhandelsvertrag zu. Die Profilierungssucht der Gewerkschaften ist zumindest im Fall amazon völlig fehl am Platze.
Und jeder, der seine Einkäufe auch nur im geringsten vom Preis abhängig macht, trägt eine Mitschuld an der Gesamtsituation.
Mit Zitat antworten
Folgende 3 Benutzer sagen Danke zu ankman für den nützlichen Beitrag:
  #45  
Alt 10.10.2014, 08:21
Benutzerbild von DMA
DMA DMA ist offline
Frequent Vlyer
 
Registriert seit: 03.09.2014
Ort: Esslingen
Vahrzeug: Vito 115 CDI Mixto Extralang
Baujahr: 09.01.2006
Motor: 2,2 CDI OM 646 DE 22 LA 110 KW
DMA´s Fotoalbum
Beiträge: 240
Standard

Viel Unwissen, das hier propagiert wird. Ich habe jeden Tag damit zu tun, allerdings in der IT und nicht in der Produktion, macht aber keinen Unterschied. Und wer mal eine Servicebeschreibung für einen Werkvertrag gemacht hat, weiß wovon ich rede.

Werkvertrag: Ist ein Vertrag zwischen (AN) Auftragnehmer und (AG) Auftraggeber, bei dem ein "Gewerk" beauftragt wird. Nicht mehr und nicht weniger. Für das Gewerk bekommt der AN eine verhandelte Summe. Die ist Fest und hinterher nicht mehr verhandelbar!

Zu Deutsch: Ich will ein Haus haben. Dann beauftrage ich eine Firma das Haus zu bauen, Schlüsselfertig! Ich bestimmte lediglich die Größe des Hauses, die Farbe, die Form usw, eben alles was mit dem "Gewerk" zusammen hängt. Darüber einigt man sich "vorher" in einem Vertrag. Nachverhandlungen sind möglich, aber sehr sehr schwer und aufwendig und unter umständen auch teuer.

Ich bekomme am Ende des Gewerkes den Schlüssel des Hauses und ziehe ein. Fertig. Der AG bekommt seine Geld.

Was in der Zwischenzeit passiert ist, geht mich nichts an. Darf es auch nicht, weil ich einen Vertrag mit dem Unternehmer habe. Er ist für ALLES was in der Zeit bis zum Einzug passiert, verantwortlich. Auch für das Personal. Und auch für seine Bezahlung. Ich kann und darf mich in seine Belange nicht einmischen, das ist gesetzlich geregelt. Ich darf "Hinweise" geben. Ich darf auch Verfehlungen anmahnen. Es werden in solchen Verträgen auch Pönale gesetzt. Die können auch gezogen werden. Aber im Großen und Ganzen habe ich kaum eine Handhabe.


UND HIER KOMMT DAS PROBLEM: Als AN habe ich keinen Einfluss darauf welche Personen das Gewerk verrichten werden. Wenn der AN einen Subunternehmer beauftragt, dann kann ich das nicht verhindern. Es ist sein Recht. Das Recht bekommt er vom Gesetzgeber. Wenn dieser Sub noch einen Sub einstellt, dann ist das wiederum das Problem des AN, nicht meines. Es ist mir vom Gesetz verboten mich dort einzumischen. Ich habe KEINERLEI Handhabe. Ich kann leider nichts dafür, das sich jeder Sub die Taschen vollstopft und am Ende dem Arbeiter nichts oder kaum etwas übrig bleibt.

Wenn ihr hier also wollt, das sich daran etwas ändert, dann müsst ihr euch an eure Politiker wenden, die dann die nötige Änderungen im Gesetz einleiten können.


Der Beitrag vom SWR ist leider völlig falsch und dumm. Schlecht recherchiert und auch unsachgemäß wiedergegeben. Sensationsjournalismus, nennt sich das. Wenn der Reporter sich wirklich ernsthaft mit dem Thema auseinander gesetzt hätte, wäre der Beitrag langweilig und vor allem trocken geworden. Denn man muss erst einmal wissen was ein Werkvertrag ist und auch die gesetzlichen Hintergründe kennen.

Ich kann euch aber eines versichern: Die monetären Höhen bei der Beauftragung des Gewerkes reichen IMMER aus um den Arbeitern das selbe Geld oder wenigstens annähernd das selbe Geld zu geben, wie den eigenen Mitarbeitern. Wer was anderes behauptet hat einfach keine Ahnung. Ich beziehe mich bei dieser Aussage auf den Fernsehbeitrag.

Geändert von DMA (10.10.2014 um 08:23 Uhr)
Mit Zitat antworten
Folgende 6 Benutzer sagen Danke zu DMA für den nützlichen Beitrag:
  #46  
Alt 10.10.2014, 08:34
VITO-Power
Gast
 
VITO-Power´s Fotoalbum
Beiträge: n/a
Standard

Naja ... wie ich ja schon schrieb ... zum Werkvertrag gehören zwei Parteien ...

Wenn sich beide Parteien nahestehen und sich über die Ziele des Vertrages einig sind (Senkung der Personalkosten) so fällt es leicht unlautere Verträge zu schliessen, die zwar theoretisch rechtlich einwandfrei sind, aber in der Praxis kaum rechtsgültig umgesetzt werden können. Insbesondere wenn die Arbeitsleistung im Werk des Auftraggebers, mit den Maschinen des Auftraggebers und parallel zu den Mitarbeitern des Auftraggebers durchgeführt werden sollen, bekommt der Werkvertrag ein Geschmäckle.
Mit Zitat antworten
  #47  
Alt 10.10.2014, 08:57
Benutzerbild von DMA
DMA DMA ist offline
Frequent Vlyer
 
Registriert seit: 03.09.2014
Ort: Esslingen
Vahrzeug: Vito 115 CDI Mixto Extralang
Baujahr: 09.01.2006
Motor: 2,2 CDI OM 646 DE 22 LA 110 KW
DMA´s Fotoalbum
Beiträge: 240
Standard

Zitat:
Zitat von VITO-Power Beitrag anzeigen
Naja ... wie ich ja schon schrieb ... zum Werkvertrag gehören zwei Parteien ...

Wenn sich beide Parteien nahestehen und sich über die Ziele des Vertrages einig sind (Senkung der Personalkosten) so fällt es leicht unlautere Verträge zu schliessen, die zwar theoretisch rechtlich einwandfrei sind, aber in der Praxis kaum rechtsgültig umgesetzt werden können. Insbesondere wenn die Arbeitsleistung im Werk des Auftraggebers, mit den Maschinen des Auftraggebers und parallel zu den Mitarbeitern des Auftraggebers durchgeführt werden sollen, bekommt der Werkvertrag ein Geschmäckle.
Man merkt an deinen Aussagen, das du noch nie einen Werkvertrag gemacht hast und auch noch nie bei Verhandlungen dabei warst. Denn dann wäre dein Verständnis ein anderes.

Mag sein, das es Firmen gibt die sich "nahe stehen". In großen Konzernen gibts das allerdings nicht. Zieles eines Werkvertrages haben mit Gehältern nichts zu tun. Das musst du verstehen. Lies dir den Beitrag von mir oben noch mal genau durch.

Und das Geschmäckle von dem du sprichst, kreidest du bitte dann dem Gesetzgeber an. Er macht die Vorgaben und Rahmenbedingungen. Ob SPD oder CDU ist mir völlig wurscht. Aber sicher nicht Daimler oder BMW, die sind nicht für Gesetze zuständig.
Mit Zitat antworten
Folgende 2 Benutzer sagen Danke zu DMA für den nützlichen Beitrag:
  #48  
Alt 10.10.2014, 09:23
VITO-Power
Gast
 
VITO-Power´s Fotoalbum
Beiträge: n/a
Standard

Nö, ich habe mit Werkverträgen natürlich nichts zu tun ... *rofl*
Mit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu für den nützlichen Beitrag:
  #49  
Alt 10.10.2014, 12:44
Benutzerbild von drdisketti
drdisketti drdisketti ist offline
Der Vauminator
 
Registriert seit: 17.11.2006
Ort: Berlin
Vahrzeug: 639 Vito Mixto kompakt
Baujahr: 07
Motor: 3.0 CDI
drdisketti´s Fotoalbum
Beiträge: 15.247

Berlin -[Deutschland]- B Berlin -[Deutschland]- VI * * *
Standard

Zitat:
Zitat von VITO-Power Beitrag anzeigen
...
Insbesondere wenn die Arbeitsleistung im Werk des Auftraggebers, mit den Maschinen des Auftraggebers und parallel zu den Mitarbeitern des Auftraggebers durchgeführt werden sollen, bekommt der Werkvertrag ein Geschmäckle.
Genau dies war der Anlaß für mein Eröffnungsposting und das ist es auch, was die Reportage rechtfertigt in meinen Augen.
__________________
Gruß Reinhard
Mit Zitat antworten
  #50  
Alt 10.10.2014, 12:46
Benutzerbild von DMA
DMA DMA ist offline
Frequent Vlyer
 
Registriert seit: 03.09.2014
Ort: Esslingen
Vahrzeug: Vito 115 CDI Mixto Extralang
Baujahr: 09.01.2006
Motor: 2,2 CDI OM 646 DE 22 LA 110 KW
DMA´s Fotoalbum
Beiträge: 240
Standard

Zitat:
Zitat von drdisketti Beitrag anzeigen
Genau dies war der Anlaß für mein Eröffnungsposting und das ist es auch, was die Reportage rechtfertigt in meinen Augen.
Und das Geschmäckle von dem du sprichst, kreidest du bitte dann dem Gesetzgeber an. Er macht die Vorgaben und Rahmenbedingungen. Ob SPD oder CDU ist mir völlig wurscht. Aber sicher nicht Daimler oder BMW, die sind nicht für Gesetze zuständig.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Stelle meinen V230 LPG zum Verkauf V230 LPG Kleinanzeigen 2 10.07.2011 14:39



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 20:52 Uhr.


(c) 2005-2018 1. Mercedes-V-Club Deutschland e.V.