V-Club Forum

Zurück   V-Club Forum > Felgen / Reifen / Fahrwerk > für den W638 > Fahrwerk W638

Fahrwerk W638 Fahrwerksdatenbank für den W638.

Forenübersicht
1. Mercedes V Club Deutschland.e.V.
Der Mercedes V Club (e.V.)
Mitglied beim V-Club (e.V.) werden
V-FAQ (in Arbeit)
Die V-Technik
Das Archiv des alten V-Klasse Forums
V wie Veranstaltungskalender
Die Mitglieder und V Fahrer Karte
VClub Forum Fotoalbum
Presseberichte über Vans und uns
Forums News
Fragen & Anregungen zum Forum
Fragen & Anregungen V-Club Seite
Neues auf der V-Club Webseite
Neues in der V-Technik
Wartung und Reparaturen
Werkzeug Verleih / Werkzeug Markt
Kosten
Klima und Lüftung
ENR
Zuheizer und Standheizung
Motor / Zylinderkopf
Fahrwerk / Räder und Reifen
Getriebe
Bremsen
Reparaturanleitungen
Alles Andere
E-Technik
Navigation
•• Festeinbauten & Werksgeräte
•• Portable Navigationssysteme
Multimedia und Car Hifi
•• Headunit
•• Lautsprecher & Subwoofer
•• Endstufen
•• Verkabelung
•• TFT / Bildschirme
•• Custom Lösungen
Mobiles Internet, WLAN und TV
Elektrik Allgemein
Motoren W638, W639, W447
200, 220, 200+220 CDI
3.0 V6 CDI
230 TD (110D&108D)
200/230 (113/114) Benziner
280 - V6 Benziner
3,0 / 3,2 / 3,5 V6 Benziner
109-116 CDI, 119 und 250 Bluetec
Tuning und Umbauten
Innenraum
Karosserie / Aussen
Motor / Chip
TÜV, Gutachten und Genehmigungen
PÖL / GAS und alternativ Kraftstoffe
Felgen / Reifen / Fahrwerk
für den W638
•• Felgen W638
•• Fahrwerk W638
•• Sommerrreifen W638
•• Winterreifen W638
für den W639
•• Felgen W639
•• Fahrwerk W639
•• Sommerrreifen W639
•• Winterreifen W639
für den W447
•• Felgen W447
•• Fahrwerk W447
•• Sommerrreifen W447
•• Winterreifen W447
Marco Polo & Jules Verne
Allgemeines
Zubehör
Innenraum
Reiseberichte
Campingplätze / Stellplätze
Reise Fotoalbum
Offroad - 4x4 und 4matic
Allgemeines
Offroad Umbauten
Fahrwerktechnik und Reifen
Offroad Reiseberichte
Erfahrungsberichte
Werkstätten
Selbst-Schrauberwerkstätten
Mercedes Händler
Tuner
Waschstraßen
Reifen
Ersatzteile
Dieselfahrverbote
Reise-Straßenberichte
Zubehör
Allgemeines
Literatur, Software und Modelle
Stammtische des Mercedes V Club
Treffen und Veranstaltungen
Neue Mitglieder im Forum
Quatschen Fun und Spaß
Wohnwagen und Camping
Alles andere
News der Daimler AG
Kaufen und Verkaufen
Ebay Verkäufe
Kleinanzeigen
Werbung
Direkte Auktionen zum V bei EBAY
Transporte anbieten
Transporte suchen


Onlineuser
'Wer ist online' anzeigen Benutzer: 16
Gäste: 191
Gesamt: 207
Team: 1
Team:  Beamou
Benutzer:  44, bAsh, Chrischy, fl0ck1, fun2007, Hinkelstein, janr, janrichter07, Korsar, McOtti, sry, Tom164, TypVito, veli_mr.t
Freunde anzeigen

Kalender
Dezember 2018
  Mo Di Mi Do Fr Sa So
> 26 27 28 29 30 1 2
> 3 4 5 6 7 8 9
> 10 11 12 13 14 15 16
> 17 18 19 20 21 22 23
> 24 25 26 27 28 29 30
> 31 1 2 3 4 5 6

Heute hat keiner Geburtstag.

Letzte Links
1.Mercedes V... Link 1.Mercedes V Club Deutschland e.V. aufrufen
Views: 14137, Kommentare: 0

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 17.03.2014, 11:42
uliri2 uliri2 ist offline
Vauminator
 
Registriert seit: 10.05.2009
Ort: Eissen
Vahrzeug: V.Klasse 638
Motor: 2,2 CDI seit 08/2013; vorher 2,3 Benzin
uliri2´s Fotoalbum
Beiträge: 2.331
Standard Stoßdämpfer erneuert / Lager vordere Drehmomentstütze

Guten Tag Gemeinde,
wollte kurz über den Tausch der Dämpfer hinten beim W638 2,2 CDI berichten:

So wie die Dämpfer aussehen und nach der erforderlichen Kraft zu urteilen, die zum Lösen der unteren Schrauben nötig war, hatte unser Vau noch die ersten Dämpfer drin.

Da sich meine Frau über das "Wanken" beschwerte, habe ich ihr zwei neue Gasdruckdämpfer, Sachs Supertouring, eingebaut.

War erst etwas skeptisch, da z. B. im VW - T4 - Forum Mitglieder über die Härte dieser Dämpfer geklagt hatten.

Ich kann nur sagen: Absolut erstklassig vom Fahrverhalten, komfortabel auch mit einer Person, optisch fällt auf, daß das obere Auge 50 % größer ist als das des Originaldämpfers. Also hoffentlich mehr Stabilität und Haltbarkeit.

Preis für beide im web unter 120 Euro inkl. Versand.

Übrigens scheinen die beiden Originalen bei 187 tkm noch in Ordnung zu sein, beide Dämpfer lassen sich ganz gleichmäßig zusammendrücken und sind auch nicht ölverschmiert.

In dem Zusammenhang habe ich auch das untere mittlere runde Motorlager geprüft, mit Reifenmontierhebel hin und her bewegt, da war massig Spiel drin. Ist auch beim Anfahren gelegentlich aufgefallen daß es etwas schlug oder ruckelte.

Habe die Verstrebung abgebaut und in die Zwischenräume des Lagers gebrauchte Klebegewichte gedrückt. Schlagen ist jetzt weg. Ist erstmal ne Notfallreparatur aber besser als nichts.

Gruß
Uli
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 02.05.2014, 13:52
uliri2 uliri2 ist offline
Vauminator
 
Registriert seit: 10.05.2009
Ort: Eissen
Vahrzeug: V.Klasse 638
Motor: 2,2 CDI seit 08/2013; vorher 2,3 Benzin
uliri2´s Fotoalbum
Beiträge: 2.331
Standard Lager erneuern für die, die es etwas härter mögen.

Hallo Gemeinde,
es geht weiter.

Dankenswerterweise hat Helmut mir in einem anderen Thema mal Zeichnung und Artikelnummer der Drehmomentstütze und des Lagers gegeben.

Anlass war, daß in Stellung "D" des Automatikgetriebes im Stand der ganze Wagen rappelte und das Lenkrad den Eindruck machte, es wolle dringend woanders hin......

Habe mir nun ein Lager aus dem Zubehör gekauft, weil es etwa ein Drittel vom Original kostet. Zusätzlich habe ich es mit Scheibenkleber ausgespritzt. Eigentlich wollte ich ein komplettes Lager mit Abstützung aus der Bucht für kleines Geld kaufen.

Falls es jemand nachmachen will - oder auch das alte Lager verstärken will hier eine kurze Anleitung:

1. Altes Lager verstärken: hat den Vorteil, daß man kein neues kaufen muß und keine Presse benötigt.
- Fahrzeug anheben. Beide Muttern der "Schwinge" lösen. Mit passendem Holz den Motor vorsichtig so weit zurechtdrücken, daß man die Schraube am Lager herausziehen kann ( durch das Aufbocken / auf Rampe fahren verzieht sich das Ganze ein wenig ). Meist reichen einige Millimeter. Lager mit Abstützung abschrauben und mit Bremsenreiniger komplett säubern; insbesondere das Innenleben des Lagers.

2. Vorher gekauftes Produkt - Sikaflex, Scheibenkleber etc. bereitlegen. Ich hatte mich für Teroson 8599 entschieden. Weshalb ? Einerseits wegen der schnelleren Aushärtung. Andererseits wegen der höheren Härte - 70 shore gegenüber 40 shore bei Sikaflex. Teroson 8599 muß man eine halbe Stunde im Wasserbad auf 60 Grad erwärmen und zur Verarbeitung den Kartuschenboden entfernen.

3. Da man nur eine sehr geringe Menge benötigt, sollte man sich überlegen, was man noch alles kleben will. Andererseits ist der Kleber auch nicht so teuer, daß man ihn nicht wegschmeißen könnte. Aber egal.

4. Da ich nicht wußte, wie dünnflüssig der Kleber sein würde, habe ich die rausstehenden fast quadratischen Metallteile mit Speiseöl eingefettet und auf einem Stück Pappe aufgedrückt und diese anschließend mit scharfem Messer ausgeschnitten. Dann die Pappe über das Metall gezogen, einen Ring um das komplette Lager gezeichnet und ausgeschnitten. Einmal reicht, ich habe es trotzdem für beide Seiten gemacht.

5. Lager befüllen und je nach Konsistenz des Klebers Küchenfolie drüberlegen und darüber die Pappscheibe stülpen. Die Folie dient nur als Trennfolie; die Pappe kann man wieder abnehmen.

6. Andere Seite behandeln, und dann das Ganze trocknen lassen. Datenblatt des Herstellers beachten ! Sikaflex benötigt z. B. für 5 mm Schichtdicke 5 Tage zur kompletten Aushärtung ! Teroson deutschlich weniger !

7. Einbau sinngemäß andersherum.

8. Natürlich kann man dies sinngemäß auch für die anderen, ähnliche gebauten Lager anwenden.

9. Wer Glück hat und in der Bucht ein Gebrauchtteil ( Abstützung inkl. Lager ) für 20 Euro findet, sollte dies kaufen, überarbeiten und dann komplett tauschen. So hatte ich das eigentlich vor. Dann fällt der Vau mal gerade eine Stunde aus.
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg DSCF0356.jpg (43,3 KB, 50x aufgerufen)
Dateityp: jpg DSCF0357.jpg (34,5 KB, 50x aufgerufen)
Dateityp: jpg DSCF0359.jpg (34,1 KB, 46x aufgerufen)
Mit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu uliri2 für den nützlichen Beitrag:
  #3  
Alt 02.05.2014, 13:56
Benutzerbild von v-dulli
v-dulli v-dulli ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 06.03.2009
Ort: HF/ OWL
Vahrzeug: ex V220 CDI/ GLK 250 4M
Baujahr: 2002/ 2012
Motor: OM611/ OM651
v-dulli´s Fotoalbum
Beiträge: 23.003

Nürnberg -[Deutschland]- N Nürnberg -[Deutschland]- RW 1 2 3 4
Reden

Zitat:
Zitat von uliri2 Beitrag anzeigen

Anlass war, daß in Stellung "D" des Automatikgetriebes im Stand der ganze Wagen rappelte und das Lenkrad den Eindruck machte, es wolle dringend woanders hin......
Und vermutlich rappelt er weiter weil die Kühlerlager durchgeritten sind
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 02.05.2014, 14:02
uliri2 uliri2 ist offline
Vauminator
 
Registriert seit: 10.05.2009
Ort: Eissen
Vahrzeug: V.Klasse 638
Motor: 2,2 CDI seit 08/2013; vorher 2,3 Benzin
uliri2´s Fotoalbum
Beiträge: 2.331
Standard

Helmut, Danke sehr für deine aufmunternden Worte;


die Kühlerlager schaue ich mir danach an.

Das zu tauschende Lager hat aber so viel Spiel, daß man den Motor locker zentimeterweise in dem Lager hin - und herbewegen kann.

Die Kühlerlager sind aber, glaube ich, das kleinere Problem, Kühler vorsichtig etwas anheben und dann die neuen Gummipuffer rein; richtig ?

Ach ja, oben im Träger sind ja auch noch zwei Lager, die auch noch erneuern.

Gruß
Uli
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 02.05.2014, 14:13
Benutzerbild von v-dulli
v-dulli v-dulli ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 06.03.2009
Ort: HF/ OWL
Vahrzeug: ex V220 CDI/ GLK 250 4M
Baujahr: 2002/ 2012
Motor: OM611/ OM651
v-dulli´s Fotoalbum
Beiträge: 23.003

Nürnberg -[Deutschland]- N Nürnberg -[Deutschland]- RW 1 2 3 4
Blinzeln

Zitat:
Zitat von uliri2 Beitrag anzeigen
Die Kühlerlager sind aber, glaube ich, das kleinere Problem, Kühler vorsichtig etwas anheben und dann die neuen Gummipuffer rein; richtig ?

Ach ja, oben im Träger sind ja auch noch zwei Lager, die auch noch erneuern.

Gruß
Uli
Richtig, Schloßquerträger abbauen, obere Lager erneuern, Kühler vorsichtig anheben und untere Lager erneuern.

A6385040112 - Lager am Kühler oben 2x
A6385040212 - Lager am Kühler unten 3x
Mit Zitat antworten
Folgende 2 Benutzer sagen Danke zu v-dulli für den nützlichen Beitrag:
  #6  
Alt 02.05.2014, 14:23
uliri2 uliri2 ist offline
Vauminator
 
Registriert seit: 10.05.2009
Ort: Eissen
Vahrzeug: V.Klasse 638
Motor: 2,2 CDI seit 08/2013; vorher 2,3 Benzin
uliri2´s Fotoalbum
Beiträge: 2.331
Standard

Helmut, vielen Dank für die Teilenummern, werde berichten.

Das Lager lasse ich noch bis Mittwoch aushärten und baue es dann ein.

Sieht auch schon komplett anders aus vom Innenleben als das alte Lager, da war ja richtig viel Luft drin.

Gruß
Uli
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 02.05.2014, 14:30
Benutzerbild von v-dulli
v-dulli v-dulli ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 06.03.2009
Ort: HF/ OWL
Vahrzeug: ex V220 CDI/ GLK 250 4M
Baujahr: 2002/ 2012
Motor: OM611/ OM651
v-dulli´s Fotoalbum
Beiträge: 23.003

Nürnberg -[Deutschland]- N Nürnberg -[Deutschland]- RW 1 2 3 4
Standard

Zitat:
Zitat von uliri2 Beitrag anzeigen

Sieht auch schon komplett anders aus vom Innenleben als das alte Lager, da war ja richtig viel Luft drin.

Gruß
Uli
Trotzdem bin ich noch nicht davon überzeugt dass das Lager - Pendelstütze - der Verursacher ist.
Hättest Du über Lastwechselschlagen geklagt hätte ich es eher geglaubt aber so vermute ich andere Dinge.

Neben den Kühlerlager kämen noch die Motor- und Getriebelager die eventuell durchhängen.
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 02.05.2014, 14:39
uliri2 uliri2 ist offline
Vauminator
 
Registriert seit: 10.05.2009
Ort: Eissen
Vahrzeug: V.Klasse 638
Motor: 2,2 CDI seit 08/2013; vorher 2,3 Benzin
uliri2´s Fotoalbum
Beiträge: 2.331
Standard

Hallo Helmut,
werden wir sehen; in einem anderen Forum hatte auch jemand über Lenkradschütteln geklagt und mit dem Tausch dieses Lagers war das Problem erledigt.


Falls nich -
hab ich Dich !

( Hoffe ich jedenfalls )

Wie gesagt, ich werde berichten.

Gruß
Uli
Mit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu uliri2 für den nützlichen Beitrag:
  #9  
Alt 28.08.2015, 18:24
uliri2 uliri2 ist offline
Vauminator
 
Registriert seit: 10.05.2009
Ort: Eissen
Vahrzeug: V.Klasse 638
Motor: 2,2 CDI seit 08/2013; vorher 2,3 Benzin
uliri2´s Fotoalbum
Beiträge: 2.331
Standard was völlig anderes war schuld......

so, nachdem ja mehrere Maßnahmen nichts gebracht hatten, um das verdammte Rappeln beim Einlegen des Rückwärtsganges im Leerlauf in den Griff zu bekommen, hatte ich heute durch Zufall Erfolg.

Gemäß Helmut wollte ich die unteren Kühlerlager erneuern. Leider war das mit dem Hochdrücken des Kühlers nicht möglich. Also oben das Schließblech ganz ausgebaut und da ich noch andere Dinge vorhatte, habe ich die Ladeluftschläuche und das obere Ansaugrohr ( vom Luftfilter weggehend ) auch ausgebaut, und anschließend noch den Luftfilter.

Was mussten meine alten Augen sehen ? Zwischen Luftfilter und Dom sind zwei dicke Kabelstränge verlegt. Der Luftfilterkasten hatte beide Stränge an den Dom gedrückt und dadurch wurden die Vibrationen auf den Dom, sprich Karosserie übertragen. Sogar ein Kabel ist fast durchgescheuert !

Kabel nach hinten und oben verlegt, mit Kabelbindern gesichert- Vibrationen fast völlig weg. Werde dann noch neue Gummis für den Filterkasten verbauen; hoffentlich ist dann eine weitere Besserung spürbar.

So macht er wieder mehr Spaß !

Gruß
Uli
Mit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu uliri2 für den nützlichen Beitrag:
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 16:18 Uhr.


(c) 2005-2018 1. Mercedes-V-Club Deutschland e.V.